Eva Völler – Tulpengold

Amsterdam 1636: Der Tulpenhandel steht in voller Blüte und der Wert einer einzelnen Zwiebel steigt stetig. Genau in dieser Zeit beginnt der siebzehnjährige Pieter seine Lehre bei Rembrandt van Rijn. Gleich zu Anfang seiner Lehrzeit wird er auf dem Marktplatz Zeuge eines mysteriösen Todesfalles. Alles weist auf eine Bleivergiftung hin – und es bleibt nicht bei einem Toten. Ist es wirklich Zufall, dass alle Männer Kunden von Rembrandt waren? Pieter findet so einiges merkwürdig und fängt an zu ermitteln.

Der Autorin ist ein spannender historischer Roman gelungen.

(Gelesen von Annette Roim)

Tulpengold