Archiv der Kategorie: Buchtipps

Von uns gelesen und für gut befunden. Die Tipps des letzten Jahres haben wir in der Regel vorrätig, oder wir können sie kurzfristig besorgen. Für „Selbstversorger“ haben wir die Links zu unserem Onlineshop eingefügt.

Marie Thérèse Simon, Arno Simon, Alexander Schmidt, Meiko Haselhorst – Das große Buch vom Brot

Dieses Buch erschien bereits im Herbst 2015, ist aber immer noch Spitzenklasse und für mich unübertroffen und eines der besten Brotbackbücher, das ich kenne. Die Rezepte sind sehr detailfreudig und auch mal etwas aufwändiger, aber die unvergleichlichen Resultate lohnen jede Mühe. Ob Vollkorn-Walnuss-Stuten, Nordländer oder Schokotwister – alles gelingt und wird sehr, sehr lecker.

Ich kann gar nicht so viel Brot essen, wie ich backen will!

(Ausprobiert von Uschi Schröder)

Das große Buch vom Brot

Emma Donoghue – The Wonder

 

 

Lib Wright – auf gar keinen Fall Libby – ist Witwe und Krankenschwester der Schule Florence Nightingales. Sie wird zu einem sonderbaren Fall in Irland gerufen: Sie soll die  Existenz eines Wunders beweisen. Ihre Intention ist allerdings das genaue Gegenteil – als Anglikanerin kann sie den irisch-katholischen Wunderglauben kaum aushalten. Allerdings wird sie schnell in die Familiendynamik rund um die kleine Anna hineingezogen – bis es für das kleine Mädchen fast zu spät ist.

Lib ist gekommen, um Lügen aufzudecken, muss sich aber auch ihren eigen Lebenslügen stellen. Hochspannend und mit viel Gefühl geschrieben. Emma Donoghue ist eine echte Weltenerfinderin.

(Gelesen von Uschi Schröder)

The Wonder

Das Wunder

Kazuo Ishiguro: The Burried Giant

 

England, nachdem die Römer es wieder verlassen haben: Beatrix und Axl leben – wie ihre Nachbarn auch – in prekären Verhältnissen. Den Sohn haben sie lange nicht mehr gesehen, sie können sich kaum nach an in erinnern. Und auch andere Erinnerungen schwinden, und nicht nur bei diesen beide älteren Herrschaften.

Trotzdem machen sie sich auf den Weg – einen Weg, der gespickt ist mit Helden und Schurken, Hexen und Drachen. Mit jedem Schritt kommen sie der Wahrheit über das Vergessen näher…

Wunderbare Fabel über die Vorzüge des Erinnerns – und die des Vergessens, mit sehr viel Herz und feiner Sprache geschrieben.

(Gelesen von Uschi Schröder)

The Burried Giant 

Der begrabene Riese

John Boyne – Der Junge auf dem Berg

Der kleine Pierrot verliert sehr früh seine Eltern. Seine Tante holt ihn kurz vor Ausbruch des 2. Weltkrieges nach Deuschland. Die Tante arbeitet als Hausdame auf dem Berghof – Sommerresidenz Adolf Hitlers. Aus Pierrot wird Peter und Peter wird zur Marionette Hitlers. Umd Hitler zu beweisen, wie sehr er diesen verehrt, ist Peter zu allem bereit. Auch zum Verrat… In dieser Zeit ein absolut tödliches Handeln von Peters Seite.

Eindrucksvoll geschrieben und zu Zeiten, in denen rechtsgerichtete Politik stark auf dem Vormarsch ist, absolut lesenswert!

(Gelesen von Kerstin Skotschke)

Der Junge auf dem Berg

Tabea Bach – Die Kamelieninsel

Sylvia lebt nach außen ein absolut perfektes Leben. Geld spielt keine Rolle. Sylvia ist scheinbar glücklich verheiratet. Als sie eine wunderschöne kleine Insel in der Bretagne erbt, gerät dieses scheinbar perfekte Leben ins Wanken.

Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die noch einmal zum Nachenekn über die wirklich wichtigen Dinge im Leben anregt. ein sehr schöner Roman, macht Spaß…

(Gelesen von Kerstin Skotschke)

Die Kamelieninsel

Isabel Morland – Die Rückkehr der Wale

 

 

Kayla lebt ihren Allta mit ihrem Mann und ihrem Stiefson auf einer Hebriden-Insel. Dalziel – ihr Mann – spricht dem Alkohol immer mehr zu. die Beiden haben sich auseinandergelebt. Dalziel ist Fischer, lebt völlig verzweifelt in seiner eigenen Welt.

Als ein geheimnisvoller Fremder auf der Insel auftaucht, findet kala bei ihm so viel Wärme und all das, was sie zu Hause vermisst.

Ein wunderschöner Roman vor traumhafter Kulisse Macht Spaß und ist etwas fürs Herz, ohne dabei kitschig zu sein.

(Gelesen von Kerstin Skotschke)

Die Rückkehr der Wale

Andreas Izqierdo – Fräulein Hedy träumt vom Fliegen

Fräulein Hedy muss man einfach mögen – man darf nur nicht empfindlich sein. Das stellt auch Physiotherapeut Jan fest als er, ohne es zu wollen, in den zweifelhaften Genuss ihrer Aufmerksamkeit kommt. Doch schon bald genießt er die Zeit mit der scharfzüngigen alte Dame. Um seinem Selbstwertgefühl auf die Sprünge zu helfen erzählt Hedy Jan ihre Lebensgeschichte, die schillernd, aber auch nicht ganz ohne ist.

Dieses Buch sprüht vor Energie und Witz. Keinen Moment kommt Langeweile auf, ganz im Gegenteil. Jemand sagte absolut zutreffend: „Während des Lesens hat eine Laus auf der Leber nicht den Hauch einer Chance“

(Gelesen von Katharina Petschulies)

Fräulein Hedy träumt vom Fliegen

Lars Vasa Johansson – Holla die Waldfee!

Anton ist Bühnenzauberer und nicht gerade das, was man einen Menschenfreund nennt. Er hat keine Freunde und mit seiner Familie hat er auch gebrochen. Doch sein Leben nimmt eine starke Wendung, als er mitten in der Nacht einen Autounfall hat und auf der Suche nach Hilfe im Wald auf eine Waldfee stößt. Mit seiner unfreundlichen Art verärgert er sie leider und wird deshalb von ihr mit einem Todesfluch belegt. Nur drei Prüfungen können ihm von dem Fluch erlösen.

Sehr schräg – sehr schwedisch – sehr lustig!

(Gelesen von Annette Roim)

Holla die Waldfee!

Vicki Grant – 36 Fragen an Dich

Würdest Du an einer Studie teilnehmen nur um zu beweisen, dass man sich durch 36 Fragen ineinander verlieben kann? Hildy wagt dieses Experiment und trifft auf Paul, der eigentlich nur am Geld interessiert ist.

Was am Anfang nach einer klassischen Liebesgeschichte klingt, zeigt sich bald von einert tiefsinnigeren Seite. Sowohl Hildy als auch Paul haben so das ein oder andere Problem und auch ein fliegender Goldfisch hat seinen Auftritt. Besonders an der Geschichte ist, dass die Gespräche zwischen den beiden in Dialogform gehalten sind, die Gefühle aber trotzdem rüberkommen.

Die Geschichte ist einfach nur wunderschön, gefühlvoll und hat Humor.

(Gelesen von Anna Wahlbrink)

36 Fragen an Dich

Judith Lennox – Die Frau des Juweliers

Für Leser von Kate Morton und Lucinda Riley. Perfekt für windige Regentage.

Dieses Buch hat alles, was ein guter englischer Roman braucht: Furchtbare Schiksalsschläge, dunkle Gehmnisse, Verrat, aber auch viel Liebe. Die Familie Winterton ist alles anderes als einfach. Tief verwurzelt in ihrer Geschichte und alten Traditionen fällt es schwer, sich den den neuen Einflüssen anzupassen. Doch trotz allem tut Juliet alles dafür, ihre Familie zusammenzuhalten.

(Gelesen von Katharina Petschulies)

Die Frau des Juweliers